Presse

Sehr behutsam. Gelungene Performance im Dock 4

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 5.9.2017 von Georg Pepl

...wie lassen sich Klänge in optische Elemente übersetzen? Einleuchtende Antworten gab es am Sonntag im ...Kulturhaus Dock 4. Die Musikerinnen Constanze Betzl (Flöte)und Christine Weghoff (Akkordeon, Klavier)... präsentieren zusammen mit Künstlerin Maja Oschmann einen Ansatz, der sich durch Behutsamkeit auszeichnet. ... Die Reduktion der künstlerischen Mittel erweist sich als heilsam: Man ist gebannt davon, weil das Miteinander von Klang und Optik präzise ist und eine hochkonzentrierte Ruhe ausstrahlt. Eine im besten Sinne ästhetische Erfahrung, zumal in einer von vielfältiger Ablenkung erfüllten Zeit. ... Zu erleben sind auch Teilnehmer des Workshops, den die drei zuvor gaben. ... Zwischendurch erläutern die drei ihr Vorgehen, zuletzt diskutieren sie mit dem Publikum. Ein von viel Sensibilität geprägtes Projekt: Das Zusammenwirken von Musik und Kunst wird hier richtig genau genommen.

Da musste niemand frieren - Kleiner Chor der THS präsentierte am Freitag den Liederzyklus "Gedankenkinder"

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 11.10.2016 von Michael Meinicke

Seit März hatten acht Mädchen und ein Junge, der "Kleine Chor", diese Veranstaltung neben der Schule vorbereitet. Sie schrieben die Texte, arbeiteten an den Kompositionen und übten die Darstellung ein.
Der magische Sound, die Gedankenfäden, fesselten das atemlos lauschende Publikum. ... Das lag an den hervorragenden Texten ebenso, wie am Einsatz verschiedener Kunstformen. ...
Wer diesen Abend miterleben durfte, fror garantiert nicht. Diese grandiose Darbietung der Jugendlichen ließ alle warm werden - ums Herz.

Die Stimmungen erspüren. John Cage und die "Valschen Fögel": Hin-Hör-Konzert für Kinder im Dock 4

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 19.9.2016 von Bettina Wienecke

"Viel Applaus gab es beim Hin-Hör-Konzert "Valsche Fögel hören John Cage" für Kinder im Kulturhaus Dock 4, das in der voll besetzten Studiobühne Deck1 stattfand. Mit der Pianistin Ji-Youn Song und der Komponistin Christine Weghoff musizierten 18 Schüler der Klasse 4c der Schule Schenkelsberg. ... Besondere Klangfarben erzielte die Pianistin ... mit Schrauben, Dichtungsband und Radiergummis."

Mit Peer Gynt ins Land der Trolle - Abschlusskonzert der Kinder-und Jugendwochen...war ein voller Erfolg

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 21.6.16

"Kinder musizieren für Kinder" ist das Motte: Junge, talentierte Musiker werden eingeladen, und interessierte Kinder dürfen im Konzert aktiv mitwirken. ... Durch die Veranstaltung führte Moderatorin Constanze Betzl.... Für die Familien wurde es ein Konzert auf hohem Niveau.

Mit Blumentöpfen gewinnen - Die Klasse 4b der Schenkelsbergschule tritt beim Kinderkonzert "Valsche Fögel" auf

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 10.2.2016 von Werner Fritsch

Das gibt es nicht alle Tage: ein Musikstück mit 19 Blumentöpfen aus Ton, die von Schülern mit Holzschlegeln gespielt werden. Die 19 Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b der Schenkelsbergschule ... gehen bei der Probe schon recht souverän mit den Gartenbau-Utensilien um. Beteiligt sind die Musikpädagoginnen Constanze Betzl und Christine Weghoff, die mit den Schülern das Klangstück, das aus drei rhythmischen Schichten besteht, erarbeitet hat.
Danebeben spien C.B.(Flöte) und C.W. (Klavier) zusammen mit dem Schlagzeuger Olaf Pyras Musik von ... Manuel de Falla, John Cage und Henry Cowell. Gemeinsam ist allen Stücken, dass sie von Naturklängen inspiriert wurden.

Auch alltägliche Klänge können Musik sein

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 24.06.15 von Georg Pepl

Kunststoffrähren und traditionelle Instrumente in der Reihe "Achtmal Alte Brüderkirche" zum Thema Klang und Rhythmus.
... Die 2./3. Klasse "Erdmännchen" der Kasseler Schule am Wall um die Lehrerinnen Birgit Jeschonneck und Saskia Mantey hat mit der Musikerin Christine Weghoff einige Stücke erarbeitet. "Uhren - Pendel - die Sekunde als Intervall" - so das Thema dieses Projekts. Auf kreative Weise gestalteten die Schüler dabei Die ELemente Klang und Rhythmus.
Mit Boomwhackers verwandelten sie eine Rhythmuskette in eine Melodie, und als Nebeneffekt gab es die Erkenntnis, dass auch alltägliche Klänge Musik sein können - etwa in einer rhythmischen Uhrenkomposition.

Wie klingt der Frühling

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine, 29.5.2015 von Steve Kuberczyk-Stein

Beim Kinderkonzert im Opernhaus sorgte das junge Publikum für die jahreszeitlichen Geräuschkulissen. Wenn Hunderte Kinderkehlen gleichzeitig Vogelstimmen nachahmen -Kuckucke, Tauben und Stieglitze - ,dann klingt das nicht nur ungestüm lebendig, sonder bringt auch allen Beteiligten tierisch viel Spaß. Konzertpädagogin und Moderatorin Constanze Betzl hatte zu Beginn des Konzertes die Grundschüler dazu animiert.

Neue Wege zu einem Klassiker

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine, 17.04.2015 von Georg Pepl

Ganz Ohr war das junge Publikum bein Kinderkonzert im voll besetzten Schauspielhaus. Diesmal drehte sich bei der Reihe "Coole Komponisten" alles um Ludwig van "Beat"-Hoven. Gekonnt mischte die Dramaturgie der Konzertpädagogin Constanze Betzl unterhaltende und ernste Elemente.
Von Schülern der Klassen 8a, 9a und 10a der Ahnatal-Schule Vellmar unter der Leitung von Dagmar Röse kamen weitere Musikbeiträge. Neue Zugänge zum Meister hatten Constanze Betzl und Christine Weghoff von der Initiative kontakt@musik mit ihnen ausgearbeitet.
Da gestalteten die Schüler etwa mit dem Halbton-Motiv auf "Für Elise" ein Klangfeld, das ... eine gefühlvolle Grundlage für das biografische Thema von Beethovens unsterblicher Geliebter ergab. Dann wieder wurde die Zeile "Sprecht lauter, schreyt, denn ich bin taub" aus dem erschütternden Heiligenstädter Testament zu einer HioHop-Nummer.

So klangvoll kann Luft sein. Die "Valschen Fögel" laden zum Mitmachkonzert für Kinder ein.

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 01.07.2014 von Sina Beutner

Die Luft ist das Element der Vögel, und so begegnen sich auch die "Valschen Fögel" von Bauchredner Peter Dietrich in der Kinderkonzertreihe "Valsche Fögel hören ..." dieses Mal in die Luft. ... Das Besondere am Mitmachkonzert von Peter Dietrich, Anne Ringborg (Fagott), Constanze Betzl (Flöte) und Christine Weghoff (Akkordeon) ist, dass sie in den vergangenen zwei Wochen zur Vorbereitung Grundschulen und Kindergärten in Kassel besucht, gemeinsam mit den Kindern musiziert und herausgefunden haben, wie klangvoll Luft sein kann.

Kinderkonzert des Staatstheaters Kassel

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 09.12.2013 von Ilona Polk

Schüler und Musiker gestalteten gemeinsam das Kinderkonzert des Staatstheaters: Ein Kirschblütenlied für die Patin aus Japan, ein Glockenspiel für die Patin aus dem Allgäu: Beim 1. Kinderkonzert des Staatsorchesters hatten zunächst die Musiker den Part der Zuhörer. Die Schüler der Klasse 3c der Grundschule Sandershausen ehrten ihre Orchesterpaten - die Fagottistin Kumiko Maruyama und die stellvertretende Solo-Klarinettistin Sabine Neher - mit Musikstücken aus deren Heimat. Die Konzertpädagogin Constanze Betzl moderierte den ersten Teil des Konzertes. Das Modell der Orchesterpatenschaften soll Schülern die Musiker im Orchester näher bringen. ... Dass die Menschen hinter den Musikinstrumenten für ihre Schüler aus der Anonymität des Orchesters herausragen, machten die Sandershäuser Grundschüler deutlich. Mit einem Rap präsentierten sie die Ergebnisse aus ihren Musiker-Interviews derart mitreißend, dass auch die Orchestermitglieder im Hintergrund mitgroovten.

Achtmal Alte Brüderkirche

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 02.10.2013, von Georg Pepl

Texte des amerikanischen Originalgenies (John Cage) las Pfarrer Uwe Jacubczyk, bevor er mit der Geschichte der Zwerge Klumpedump und Schnickelschnack zum Höhepunkt des Abends überleitete: dem Schulprojekt von Weghoff, Song und dem Künstler Christof Kalden mit der Klasse 4c der Valentin-Traudt-Schule. Die Kinder illustrierten das Märchen mit Holzinstrumenten, einem großen, urtümlichen Xylofon, auf dem sich ganz unterschiedliche Klänge erzielen ließen. Das tönte ausgezeichnet - und bestätigte die Worte, die Oberbürgermeister Bertram Hilgen eingangs der Veranstaltung geäußert hatte: Man könne bei der Reihe stets mit etwas Spannendem und Überraschendem rechnen.

Valsche Fögel hören John Cage

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 06.09.2013, von Werner Fritsch

Wer glaubt, ein extremer Neutöner wie der amerikanische Komponist John Cage könne kein Thema für Grundschüler sein, konnte sich am Sonntag im Dock 4 eines Besseren belehren lassen - in einem Konzert "Valsche Fögel hören ... John Cage." ... Aber nicht nur die Konzerte selbst, die von Schulen gebucht werden, sind Teil des Projekts. Dazu gehört auch eine Vorbereitung in den Schulen. ... Wie kann man sich Dinge besser merken, als wenn man sie in ein gut zu singendes Lied verpackt? "Mr. John Cage", dieses Lied lernten die Schüler, und damit auch, wer dieser seltsame Amerikaner war und was ihn musikalisch interessierte: Geräusche zum Beispiel, aber auch was man hört, wenn absolute Stille herrscht. Ji-Youn Song, die Kasseler Pianistin und erfahrene Cage-Interpretin, erklärte den Schülern, was ein präpariertes Klavier ist, und zu welchem Zweck Cage es erfunden hat.

Kassel (un)erhört!

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 05.07.2013, von Werner Fritsch

Wie klingt Kassel? Die Ausgangsfrage des Projekts "Kassel (un)erhört! mit Kindern und Jugendlichen aus fünf Stadtteilen war am Ende der Präsentation im voll besetzten Schauspielhaus leicht zu beantworten: LAUT! Die 155 Teilnehmer skandierten mit Getöse den Namen "Kassel" und den ihres Stadtteils. Ganz leise hatte der Nachmittag begonnen. Schüler ... führten mit einfachen Instrumenten und Gegenständen Klangbilder aus ihrem Stadtteil vor... . Auf gelben Metallfässern produzierten Jugendliche starke Rhythmen ... . Besonders spannend an der Veranstaltung ... war die unterschiedliche Herangehensweise der einzelnen Gruppen. Die Projektgruppe MIK ... hatte eine Stadtteilperformance entwickelt. Kommunikation über die Balkone in den Hinterhöfen war das Thema, das musikalisch und spielerisch witzig umgesetzt wurde - effektvoll unterstützt vom Blasorchester des MIK. Ihre musikalischen Recherchen hat die Heinrich-Schütz-Schule zu einem Soundtrack für einen höchst originellen Stadtteilfilm umgewandelt. ... Ein eindrucksvolles Plädoyer für ihren Stadtteil gaben zwei Musikklassen des Lichtenberg-Gymnasiums ab. ... Die Komposition dazu stammte von Timm Siering. Am Schluss holten die Moderatoren Constanze Betzl und Olaf Pyras auch die Lehrer und vielen erwachsenen Helfer auf die Bühne. Zusammen mit allen Jugendlichen wurden sie gebührend gefeiert.

Valsche Fögel hören Insekten

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 08.05.2012, von Georg Pepl

Gelungener Auftakt der neuen Kinderkonzertreihe "Valsche Fögel hören" im Dock 4. Beim tierisch guten Eröffnungskonzert der neuen Reihe im Dock 4 waren die Grashüpfer, Bienen und Mücken los. Erfinderische Wege in Konzertpädagogik und Musikvermittlung beschreiten die Musikerinnen Christine Weghoff und Constanze Betzl vom Büro kontakt@musik. Im rappelvollen Kulturhaus machte dies Jung und Alt Spaß, gerade weil die Intelligenz und Fantasie angesprochen waren. Nach der spannenden Klangperformance kam als hinreißender Mehrfachmoderator der Bauchredner Peter Dietrich, der passend zum Motto "Valsche Fögel hören" seine Puppen mitbrachte. Die charmante Ausrüstung des Bauchredners beherrschte verschiedene Akzente, etwa den französischen, als die handverlesene Musikauswahl zu Delikatessen von Erik Satie schwenkte.

Büro-Eröffnung kontakt@musik

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 04.05.2012, von Werner Fritsch

Kinder mit Musik in Kontakt bringen, Erfahrungen ermöglichen, Begabungen erkennen und fördern, künstlerische Fantasie entwickeln ... , Schulen zum Mitmachen animieren, neue Konzertformen entwickeln und Kooperationspartner finden. All dies gehört zum Aufgabenfeld des neuen Büros für Konzertpädagogik und Musikvermittlung, das die Musikerinnen und Pädagoginnen Christine Weghoff und Constanze Betzl in Kassel gegründet haben. ... Die beiden Gründerinnen sind nicht nur erfahrenen Musikvermittlerinnen. Sie sind auch in der nordhessischen Musik- und Kulturszene bestens vernetzt. ... (Sie) übernehmen Aufträge von Schulen, von Veranstaltern und Initiativen, aber auch von privaten Unternehmen, die Projekte für Musikvermittlung planen oder auf diesem Gebiet Beratung benötigen.

B. Braun Kinder- und Jugendwochen

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 29.04.2012, von V. Koch

Ganz unterschiedliche Klänge drangen am Samstag aus der Villa im Stadtwaldpark. Mit Trommeln, Trompeten, Steinen und Wassergläsern erfüllten 30 Kinder bei der Instrumentenbauwerkstatt und dem Klanglabor die Räume der Melsunger Firma B.Braun mit Tönen. ... 30 Kinder musizierten bei den Kinder- und Jugendwochen der Firma B.Braun in der Villa im Stadtwaldpark zusammen mit jungen Nachwuchsmusikern.

ClassicJump

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 01.11.2011, von Kirsten Ammermüller

Klassik und Urban Dance- passen die zusammen? Ja, sagen die 80 Schüler der Hegelsbergschule, des Friedrichsgymnasiums und des Gustav-Stresemann-Gymnasiums Bad Wildungen... Der Untertitel "ClassicJump" war Programm. Problemlos sprangen die Jugendlichen von einem Genre ins andere und zeigten, dass klassische Musik alles andere als verstaubt ist.

Expedition Klassik - Philharmonie: lernen

Der Westen, 19.10.2011, von Henrik Stan

Es ist wahnsinnig schwierig, in zwei Stunden ein derart komplexes Thema zu vermitteln... Konzertpädagogin Constanze Betzl führt den Unterricht. Nicht die leichteste musikalische Kost serviert sie den Schülern. Gustav Mahlers vierte Symphonie möchte sie ihnen näher bringen. "Die Komposition ähnelt einer Collage." Und genau die soll am Ende der Unterrichtseinheit auch gestaltet werden. Doch zuvor ist Hören angesagt... Idee- und farbenreich gerät die Instrumentierung. Constanze Betzl weist immer wieder auf einzelne Passagen hin. Was ist zu hören? Welche Instrumente spielen sich in den Vordergrund? Was lösen Melodie und Rhythmus beim Hörer aus?

neue töne für junge ohren: linking_music

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung 30.09.2011, von Christl Eberlein

Musik erfinden, komponieren und in Klang umsetzen, das ist die Idee von "neue töne für junge ohren". Zu jedem Projekt gibt es eine Frage zum Thema Musik. Wie klingt eigentlich Essen? Wie funktioniert das Verhältnis von Musik zum Bild im Film oder: Was hört man, wenn etwas fest, flüssig oder luftig ist? Zu solch ungewöhnlichen Überlegungen hatten die Projektleiter Christine Weghoff und Olaf Pyras vom Institut für Musik an der Universität Kassel in den vergangenen Jahren angeregt. "Wir wollen mit den Kindern voraussetzunglos Musik machen", sagt Weghoff. "Dabei setzten wir unter anderem Alltagsgegenstände oder Minimalinstrumente ein, so dass die Kinder keine oder nur wenig musikalische Vorkenntnisse brauchen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Erlernen und Schulen des Hörens."

SMS - SCHÜTZ MACHT STIMMUNG

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 14.11.2010, von Sebastian Krämer

...Vielmehr boten die Schüler der Heinrich-Steul, Herder-, Jacob-Grimm- und Waldorfschule Kassels ein Konzerterlebnis von epischem Ausmaß. Brillant übertrugen Schüler des Musik-LK der Herderschule unter Leitung von Thomas Bürger Heinrich Schütz' "Güldne Haare gleich Aurore" in verschiedene Stilistiken. [....] Beeindruckend war auch die Leistung der Cassala Heroes [....] Mit einem coolen Raptext dichteten die jungen Rapper den Schütztext aktuell um.

neue töne für junge ohren: Ohrenblicke

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 03.10.2010, von Sebastian Krämer

Wer bislang meinte, Musikunterricht würde nur aus Tonleitern und Liedern bestehen, wurde eines Besseren belehrt. Unter dem Motto "Ohrenblicke" präsentierten Schüler des Engelsburggymnasiums, der Grundschule am Heideweg und der Eschenwaldschule Helsa/Eschenstruth mehrere von ihnen vertonte Kurzfilme. Neben dem klassischen Instrumentarium wurde der Klangreichtum durch Alltagsgegenstände erweitert. Souverän und kreativ lösten die Schülergruppen die gestellten Kompositionsaufgaben und bewiesen ihr kompositorisches Talent eindrucksvoll. Tosender Beifall.

Magische Märchenmusik

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 30.08.2010, von Stephanie Flohr

Baunatal. Waldteufel klackern, Summbienen zurren, Schlönze gruksen und die Riesen stampfen lautstark. Und mitten unter allen befindet sich die Prinzessin. Hinter diesen fantastischen Namen und Figuren verbergen sich Musikinstrumente, die Kinder in einem Workshop unter Anleitung des Ensembles Pentason herstellten... "Wir hatten die Idee, im Rahmen des Kultursommers Nordhessen auch Kinder mit in unser Programm einzubinden. Da bot sich die Baunataler Musikschule an", sagte Constanze Betzl. Sie spielt selbst Querflöte bei Pentason.

Schule + Los Krawallos = Schallos

Westfalenblatt, 04.2010, von Kerstin Sewöster

Regen, Hagel und Donner ertönen im ersten Stock der Astrid-Lindgren-Schule. Die Schallos proben für den großen Auftritt. Das Besondere: Bis vor kurzem kannte sich das Orchester noch gar nicht, das aus Grundschülern und erwachsenen Behinderten besteht. "Musik ist eine der wenigen Gelegenheiten, bei denen Menschen aller Altersgruppen, Behinderte und Nichtbehinderte gemeinsam etwas tun können", lobt Schulleiter Dirk Hanneforth das Projekt "Schallos". Schiefertafeln auf genopptem Schaumstoff werden mit Trommelstöcken bearbeitet, Kiesel- und Bachsteine mit Begeisterung gerieben und geklopft. Den Einsatz gibt Christine Weghoff. Natürlich geht es bei diesem Projekt nicht nur um Kunst. Sich kennenlernen, Vorbehalte abbauen, sich akzeptieren und respektieren lernen die Teilnehmer. Sie machen die wichtige Erfahrung, dass jeder Mensch mit Stärken und Schwächen lebt.

KultUrlaub 2010

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 08.04.2010, von Gwendolyn Träger

"Wir machen klangliche Experimente", sagt Musikerin Constanze Betzl, die gemeinsam mit Hortleiter Thomas Peuschel das Musikprojekt leitet. "Dabei machen wir auch rhythmische Übungen und arbeiten mit unserer Stimme." Spielerisch sollen die Grundschulkinder an die Musik herangeführt werden.

Über-Kreuzungen

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung Interview 06.11.2009, von Andreas Gebhardt mit Constanze und Bernhard Betzl

Andreas Gebhardt: Was ist die Idee des Projekts "Über-Kreuzungen"? Constanze Betzl: Uns ging es darum, einmal krasse Gegensätze aufeinandertreffen zu lassen: Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler leben in Stadtteilen mit sehr unterschiedlichen sozialen Strukturen und Lebensformen, und zudem kreuzen sich ja auch verschiedenen Musikstile und -richtungen.

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 10.11.2009, von Andreas Gebhardt
...Die Schüler der Hegelsbergschule tanzen nämlich sonst eher nach Justin Timberlake und nicht nach avantgardistischer Musik. Wen wundert's? Aber als man die Kinder am Sonntag in der Alten Brüderkirche erlebte, wurde klar, dass sie sich doch von dieser unerhörten Musik entflammen ließen.

neue töne für junge ohren: Gaumenklang

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung 05.10.2009, von Andreas Gebhardt

Auf dem experimentellen Klangspeisezettel standen Gemüsesorten, Reis, Kartoffeln, Spaghetti, Wasser, Popcorn und vieles mehr. Auch Kochgeräte dienten zur Klangerzeugung: Pfannen und Töpfe, Eierschneider und Schneebesen, Bestecke und Gläser. Wieder waren drei Schulen mit unterschiedlichen Jahrgangsstufen beteiligt. Unterstützt wurden sie von Studierenden des FB Musik der Universität Kassel.

Der goldene Vogel

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung 20.06.2009, von Georg Pepl

...Keine anspruchslose Kost, sondern Kammermusik mit einem farbenreichen Kommentar der sieben Instrumente. Einmal zauberte eine wiegende Melodie in einer alten Tonart einen Hauch von Gabriel Fauré hin. Einmal gab es als Einladung zum Fingerschnipsen ein bluesiges Solo auf der akustischen Gitarre...

Kinder Kino Komposition - 3 mal Film

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, Ankündigung 07.11.2008, von Werner Fritsch

Wie verändert Musik einen Film? Diese Frage lässt sich am besten beantworten, wenn man einen Film in zwei Versionen mit unterschiedlichen Musikunterlegungen erleben kann. Dieses Experiment haben Schüler der Jacob-Grimm-Schule mit dem Film "Rock'n'Roll" der Kasseler Filmstudentin Katharina Vogel angestellt.

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 11.11.2008, von Andreas Gebhardt
...Das ist es doch: Dem Stumpfsinn der Computer-Spielerei die Kunst entgegenzusetzen, zu zeigen, dass Kunst befreit und beglückt. Übrigens nicht nur das Publikum, sondern vor allem die an dem Projekt beteiligten Kinder und Jugendlichen. Der Elan, der Spaß, die Hingabe an die Sache, der Stolz des Musizierenden und der Filmdarsteller bei der Aufführung waren in jedem Quadratzentimeter des großen Kinos spürbar.

neue töne für junge ohren: fest-flüssig-luftig

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 29.09.2008, von Georg Pepl

Man hörte unter anderem Glas- und Wassermusiken, Sägeblätter mit erstaunlich großem Vorrat an Tonhöhen oder ein Ensemble aus Luftballons und Heulrohren mit ihren ätherischen Obertönen. Und manchmal ging es groovy zu. Applaus für ein kreatives Projekt im Rahmen des Kasseler Stadtprogramms Kinderkultur 08.

stones & wood on paper

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 02.10.2007 von Andreas Gebhardt

...Dass sich gleichwohl mit einfachsten Materialien - zum Beispiel mit Steinen, Papier und Holz - aufregende Klangwelten erzeugen lassen, wurde beim Konzert "stones & wood on paper" deutlich. [...] Verblüffend, wie sich aus tausendfach gehörten Alltagstönen Strukturen herausbildeten, wie Harmonien entstanden, sich Rhythmen überlagerten. Jeder, so die Erkenntnis, kann ein Musiker sein.